Die Ultrafriesen

Ultralauf fängt da an, wo Marathon aufhört. Die Ultrafriesen sind ein schnell wachsender Sportverein für die Freunde längerer Laufstrecken.

Gegründet wurde er 2012 als Veranstalter des Sechs-Stunden-Laufs um den Sander See. Der Verein hat seinen Sitz in Sande und gehört dem Kreissportbund Friesland an. Die Mitglieder kommen zum größten Teil aus Ostfriesland, dem Oldenburger Land, Bremen und dem Landkreis Cuxhaven.

Mitglied werden kann jeder, der einen Marathon-Lauf gelaufen ist und Ultralauf trainiert. Als Ultralauf gilt jede Strecke mit mehr als 45 Kilometern. Der Fachverband für unseren Sport in die Deutsche Ultramarathon-Vereinigung.

Ein wichtiger Teil der Vereinskultur ist der Spaß am Laufen. Die einen trainieren für ein möglichst gutes Ergebnis, für die anderen steht das Erlebnis im Vordergrund. Aber der Spaß am Sport darf nie fehlen.

Wettkampforientierte Ultraläufer trainieren für 50- oder 100-Kilometer-Läufer oder auch für 6-, 12- oder 24-Stundenläufe. Ihnen geht es um einen möglichst hohen Platz in der Ergebnisliste und um Persönliche Bestzeiten.

Marathonsammler hingegen laufen Strecken von 42,195 Kilometern oder mehr und zählen die absolvierten Läufe. Die gelaufene Zeit ist dabei nicht wichtig. Die Ultrafriesen ehren Mitglieder, die 100, 200, 250, 300 oder mehr Marathons geschafft haben, mit einer Urkunde und einem Andenken. Dabei wird die Zählordnung des 100 Marathon Clubs verwendet, in dem viele Ultrafriesen auch Mitglied sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.